SEO, Tools

SEO und Tools

Wer Suchmaschinen als Marketing-Kanal nutzen möchte, kommt nicht drum herum die Website so aufzubereiten, dass sie für die Systeme der Suchmaschinen lesbar, verständlich und technisch zugänglich ist, damit die Website bestmögliche Positionen in den Suchmaschinen hat. Das wiederum ist wichtig für Sie, um Umsatz zu genieren, Kunden zu gewinnen und die Sichtbarkeit Ihrer Marke und Dienstleistung/Produkte nachhaltig und langfristig zu stärken.

Ein wesentlicher Bestandteil für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung ist u. a. die Auswahl der richtigen SEO-Tools. Wir werden immer wieder gefragt, was diese können müssen und welcher Preis ein guter ist.

Mein SEO Tool, dein SEO Tool

Mit fast 20 Jahren Erfahrung in der Suchmaschinenoptimierung habe ich schon vieles gesehen, getestet und genutzt. Jedes SEO Tool hat seine Daseinsberechtigung, denn nicht jeder hat die gleichen Bedürfnisse, Anforderungen und auch Budgets. Es kommt eben immer darauf an wie intensiv und umfangreich ich SEO machen möchte, wie wichtig dieser Kanal für mein Unternehmen ist und was ich bereit bin an Zeit und Geld dafür zu investieren.

SEO Sichtbarkeitsindex

Fangen wir mit dem Klassiker an, der sich über viele Jahre in den Köpfen verankert hat: der SEO Sichtbarkeitsindex. Was sagt dieser überhaupt aus?

Zunächst mal hängt dies von der Datenbasis des SEO Tool Anbieters ab. Anhand dieser werden, meist wöchentlich, Abfragen in Google gestellt und geschaut welche Domain auf welcher Position zur welche Suchanfrage ist. Im Anschluss wird mir, als SEO Tool Nutzer, tabellarisch im Tool gezeigt zu welchen Suchbegriffen, die das Tool abgefragt hat, meine Domain und somit auch meine Website rankt. Diese Momentaufnahme wird archiviert, so dass dann ein zusätzliches Liniendiagramm generiert wird, dass mir zeigt, ob sich die Anzahl der Suchbegriffe zu denen meine Domain rankt, erhöht oder verringert hat oder auch konstant geblieben ist. Wenn die Linie dann nach oben geht, freuen sich alle.

Doch für was freuen sich alle überhaupt? Macht es Sinn sich zu freuen, wenn die eigene Website zu immer mehr Suchbegriffen rankt?

SEO Keywordstrategie

Bevor ich mit SEO starte, muss ich erst einmal wissen wofür und für welche Suchanfragen ich überhaupt mit meiner Wesbite in den Suchmashcinen sichtbar und gut positioniert sein möchte. Es bringt mir nichts für Suchbegriffe aufzutauchen, die sich nicht gut mit meinem Angebot decken oder für Begriffe, nach denen keiner sucht. Ich muss also herausfinden und ermitteln welche Suchanfragen mit meinem Angebot matchen. Das nennt sich Keywordstrategie.

Wie finde ich nun die richtigen Keywords? Sie ahnen es schon, mit einem SEO Tool oder auch Keyword Tool. Dieses zeigt mir nämlich einerseits wonach meine Zielgruppe sucht und andererseits wie oft danach gesucht wird (= Suchvolumen) und wie stark der Wettbewerb hier ist; ich bin schließlich nicht die Einzige, die dazu in den Suchmaschinen auftaucht, ich habe Mitbewerber.

SEO Keywordset

Ich ermittle also eine Reihe an Keywords und Themen, priorisiere diese und fange an meine Website entsprechend aufzubereiten. Denn ich will zum Einen, dass die Suchmaschinenbots (Suchmaschinensysteme) meine Website inhaltlich und technisch richtig verstehen. Zum Anderen ist mir sehr wichtig, dass die User, die dann über die Suchmaschinen auf meine Website kommen, finden was sie suchen und mit mir in Kontakt treten.

Ich bestimme also für jede Seite meiner Website ein Keyword und Thema, was ich dann inhaltlch aufbereite.

Exkurs: Die Suchmaschinen sind heutzutage in der Lage die Semantik von Wörter zu erkennen. Es heißt zwar immer “Keyword”, doch handelt es sich hier nicht um ein einziges Wort, das ich möglichst oft in dem Text erwähnen muss. Keyword ist ein übergreifender Begriff, der auch aus zwei oder drei Wörtern bestehen kann und das Thema der einzelnen Seite abdeckt.

1. Beispiel: Ich habe einen Online-Shop und darin eine Seite mit einer Übersicht zu Damenjeans. So ist das Keyword für diese Übersichtseite “Damenjeans”. Ich kann jedoch auch “Jeans für Damen” oder ähnliche semantische Begriffe für den Text auf der Seite verwenden. Die Suchmaschinen müssen nur wissen, dass es auf der Seite inhaltich um Damenjeans geht.

2. Beispiel: Ich biete auf meiner Website Berufsbekleidung an. So gehe ich auf der Seite, die dieses im Detail beschreibt, darauf ein. Mein Keyowrd ist also hier “Berufsbekleidung”. Ich könnte hier auch “Berufskleider” oder “Arbeitskleidung” im Text aufnehmen.

Wichtig: Wir schreiben Texte für unsere Webseitenbesucher und nicht für die Suchmaschinen. Anhand von speziellen Quellcodeangaben können wir den Suchmaschinen aber sagen, worum es auf der Seite primär geht. Dafür gibt es verschiedene Tags. Wenn der Crawler der Suchmaschine diese gescannt hat, geht er weiter zum Text und schaut, ob er die Infos aus den Tags auch im Text findet. Falls ja, speichert dieser das Thema der Seite und vergibt ein Ranking.

Website Crawler

Suchmaschinen setzen so genannte Crawler ein, um die Website inhaltlich zu verstehen. Wichtig ist dabei, dass die Website an die technischen Anforderungen der Crawler angepasst ist. Denn nur dann ist der Crawler in der Lage die Infos aufzunehmen. Da es unglaublich viele Aspekte gibt, kommt wieder das SEO Tool ins Spiel, welches diese kennt. Der Crawler des Tools gibt uns die Info wie gut unsere Website für den Suchmaschinencrawler aufgesetzt ist und gibt uns Handlungsempfehlungen, wenn Probleme erkannt werden.

Diese technische Komponente ist für mich elementar für ein gutes SEO Tool. Aber nicht nur das, ich erwarte außerdem, dass das SEO Tool mir Alerts sendet, sollte es Fehler finden, so dass ich nicht ständig manuell eine Abfrage im Tool starten muss. Ich möchte, dass dies automatisiert läuft.

Große Scans führe ich z. B. mit der kostenplfichtigen Version von Screamingfrog manuell durch. Tägliche normale Scans soll das SEO Tool für mich erledigen und mir das Ergebnis proaktiv mitteilen.

Die Google Search Console

Dies ist das wichtigste SEO Tool für mich. Ich verbinde meine Website mit der Search Console von Google und bekomme so täglich Infos wie gut Google meine Website versteht, ob deren Crawler Probleme hat, welche Rankings meine Website hat, ob es serverseitige Probleme gibt und noch vieles mehr. Wer ohne diese arbeitet, kann in meinen Augen kein gutes SEO machen.

Die Search Console bezieht sich jedoch rein auf meine Website. Das ist wichtig und gut, genauso wie ein Webanalyse Tool mir alles zeigt was auf meiner Website passiert. Doch benötige ich außerdem die Wettbewerbsbeobachtung und Userdaten zu Suchanfragen. Denn dieser Bereich steht niemals still.

Das Pondon bei Bing sind die Bing Webmaster Tools. Auch hier kann ein Blick hinein nicht schaden.

Übergreifendes SEO Tool

Bei IOM setzen wir neben der Search Console auch auf die Performance Suite.  Ein Tool von dem ich absolut überzeugt bin, da es so einen großen Mehrwert hat, den kein anderes SEO Tool aktuell bietet. Es erfüllt nicht nur alles was wir für SEO brauche, es ist außerdem ein Reporting und Kommunikationstool für und mit unseren Kunden. Die Suite deckt so unglaublich viel ab - auch international - und das auch noch super schnell, wodurch es unsere SEO Arbeit so gut unterstützt, dass wir uns so auf das wirkliche Wichtige, die SEO Strategie und das Optimieren, konzentrieren können.

Ich mag daran auch, dass diese im gesamten Team eingesetzt werden kann, zu dem auch unsere Kunden gehören, ohne dass jeder in solch einem Team ein SEO Professional sein muss. Es ist sehr einfach zu händeln und die starke KI dahinter tut genau das, was eine KI tun soll, sie unterstützt einen, übernimmt die simplen Aufgaben automatisiert und hält allen so den Rücken frei. Des Weiteren lassen sich per API diverse andere Tools wie die Search Console, Analytics etc. verknüpfen. So habe ich alle für mich wichtigen Daten in einem Tool zusammen. Das Gute daran ist, dass ich so auch schneller und besser die SEO-Entwicklung sehen und Maßnahmen ableiten kann.

Ich gehe in einem gesonderten Artikel nochmal detaillierter darauf ein.

Fazit

Um SEO effizient machen zu können und dabei noch die Prozesse und Arbeitsschritte schlau zu verschlanken, benötige ich ein gutes Tool. Die Zeiten in denen ich unterschiedliche Daten aus verschiedenen Tools exportieren und in Excel o. ä. wieder zusammenbringen muss, um das richtige Gesamtbild zu haben, sind vorbei. Wir leben in 2023. Wir haben KI, APIs und schnelle Systeme.


Wir wollen heute SEO machen mit einem Tool, das auf die Zukunft ausgerichtet ist, stets weiterentwickelt wird und intelligent ist. Optimalerweise noch international - zumindest für IOM. Dies gepaart mit einem guten zusätuzlichen Crawler und schon sind Sie gut aufgestellt.

Fragen?

Gern! Melden Sie sich bei mir und lassen Sie uns gemeinsam schauen wieviel mehr Erfolg in der Zukunft für Sie bereits steht.

Autorin


Avatar

Mein Name ist Kathrin Siemokat und ich bin Gründerin und CEO von IOM Agency. Seit Anfang 2005 bin ich in SEO tätig, seit 2006 mache ich SEA. 2007 kamen Social & Co. dazu. Heute kenne ich mich in allen Digital-Kanälen aus und freue mich, seit über einem Jahrzehnt Unternehmen hier zu unterstützen. Meine große Liebe ist jedoch Search, deshalb widme ich mich in diesem Blog überwiegend Themen rund um SEM (SEO, SXO und SEA).